1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16
top of page
  • Patrick

Mehr Liebe durch Spiel: Wie du richtig mit deiner Katze spielst und eure Bindung stärkst!

Aktualisiert: 18. Dez. 2023



Eine Katze spielt mit dem Anhänger "Buckie" ihrer Catify Katzenangel. Sie versucht ihn zu fangen und hinterher zu jagen.
Jagen ist ein natürliches Bedürfnis von Katzen. Mit dem gemeinsamen Spielen ermöglichst du deiner Katze den natürlichen Jagdinstikt auch Zuhause auszuleben,

Freigängerkatzen jagen und klettern in der Natur. Sie leben ihren naturgegebenen Jagdinstinkt aus. Dabei verausgaben sie sich. Eine Wohnungskatze hat diese Möglichkeit nicht.

Erfahre hier, warum du mit deiner Katze spielen solltest und wie du richtig mit ihr spielst.



Warum solltest du mit deiner Katze spielen?

Das gemeinsame Spielen hat viele Vorteile für dich und deine Katze. Durch das Spielen kann deine Katze ihren natürlichen Jagdtrieb ausleben. Das ist gerade für Wohnungskatzen besonders wichtig. Deine Katze kann so ihren Stress abbauen und negative Energie und Aggressionen freisetzen. Es beugt auch Frust vor, den dein Stubentiger sonst an anderen Katzen, an deinen Möbeln oder deinen Tapeten auslassen könnte. Man liest es immer wieder: „Katze kratzt an Tapete“, „Katze kratzt an Möbeln“. Fast immer steckt eine frustrierte oder nicht ausgelastete Katze dahinter. Die Lösung hierfür ist fast immer das richtige Spielen mit einer Katze.

Die Spieleinheiten halten deinen Liebling körperlich und geistig fit. Es hält deine Katze gesund und macht sie glücklich. Außerdem stärkt das Spielen das Selbstvertrauen deiner Katze. Ein wichtiger Vorteil ist zudem, dass du die Beziehung zwischen dir und deiner Katze mit dem gemeinsamen Spielen stärkst.



Wann und wie lange sollte man mit Katzen spielen?

Du solltest die Spieleinheiten immer relativ kurz halten. Spiele lieber mehrmals täglich für maximal fünf Minuten mit deiner Samtpfote als eine Stunde am Stück. Am besten eignen sich die Morgen- oder Abenddämmerung zum Spielen, weil Katzen zu dieser Zeit am aktivsten sind. Wenn deine Katze müde ist oder gerade schläft ist das nicht der beste Zeitpunkt für das gemeinsame Spiel. Warte lieber, bis deine Katze wach ist. Zudem sollte deine Katze nicht gerade gefressen haben.



Wie spielen Katzen?

Das Spielen ist für Katzen jagen. Zuerst lokalisieren sie ihre Beute (also das Spielzeug). Hat die Katze ihr Beuteobjekt entdeckt, wird sie vermutlich erst einmal lauern. Katzen sind Lauerjäger. Sie rennen ihrer Beute nicht minutenlang hinterher. Sie lauern und warten den richtigen Moment für den Angriff ab. Das solltest du nicht mit Desinteresse verwechseln. Das Lauern kann schon einmal länger dauern. Wenn deine Katze angespannt am Boden liegt mit großen Augen, kannst du dir sicher sein, dass deine Katze gerade lauert. Wenn die Katze denkt, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, wird sie sich auf ihre Beute stürzen. Oft wackeln Katzen mit ihren Po, bevor sie ihre Beute anspringen. Nachdem Katzen ihre Beute gefangen haben folgen das Töten, Wegschleppen und Fressen.



So spielst du richtig mit deiner Katze

Wie bereits erwähnt sind Katzen Lauerjäger. Deswegen ist auch das Lauern deiner Katze ein Teil des Spielens. Manchmal habe auch ich das Gefühl, dass meine Samtpfoten nicht spielen wollen. Sie gucken immer wieder zum Spielzeug, aber auch in der Gegend herum. Mit ein wenig Geduld greifen sie dann aber doch das Spielzeug an. Würde man das Spiel jetzt abbrechen, könnte es zur Frustration bei der Katze führen. Sie hat sich auf ihre Beute fixiert, hat aber keine Chance mehr sie anzugreifen.

Mit dem Katzenspielzeug solltest du versuchen Beutetiere nachzuahmen. Nimm zum Beispiel eine Katzenangel. Bewege die Beute ruckartig, in Zickzack Bewegungen hin und her. Achte dabei darauf, dass du dich von deiner Katze weg bewegst. Ein Beutetier in der Natur würde ja auch nicht auf deine Katze zurennen um sich schneller fangen zu lassen 😺 Lass das Spielzeug mal langsam über den Boden krabbeln und mal herumflitzen. Um das Spiel spannender zu gestalten, kannst du das Spielzeug hinter Möbelstücken oder Kartons verstecken. Meine Katzen können da nicht wiederstehen. Auch das Spielzeug unter einem Teppich zu verstecken kann deiner Katze eine Menge Freude bereiten. Mach es deiner Katze nicht zu leicht die Beute zu fangen, sonst könnte ihr schnell langweilig werden. Gib ihr aber die Möglichkeit dazu. Ohne ein Erfolgserlebnis wird deine Katze frustriert und könnte die Lust am Spielen verlieren.

Gib deiner Katze doch die Möglichkeit zur Tarnung. Baue ein paar Kissen oder Kartons auf, hinter denen sie sich verstecken kann. Von dort aus kann sie ihre Beute genau beobachten.





Spielen mit mehreren Katzen

Es ist perfekt, wenn bei dir das gemeinsame Spielen deiner Katzen harmonisch funktioniert. Es ist ideal, wenn sie sich abwechseln oder gemeinsam spielen. Doch bei vielen Mehrkatzenhaushalten, wie auch bei mir, ist das leider nicht so. Deswegen sollte jede Katze exklusive Spielzeiten bekommen, in denen nur sie spielt. Jede Katze sollte ihre Spielzeit bekommen. Dabei solltest du darauf achten, dass es bei Katzen verschiedene Spieltypen gibt. Manche Katzen spielen lieber am Boden, manche wollen lieber Vögel in der Luft fangen. Passe das Spielen an den Vorlieben der jeweiligen Katze an.



Worauf man beim Spielen achten sollte

Grundsätzlich sind alle Katzen unterschiedlich. Das bedeutet auch, dass nicht jedes Spielzeug jeder Katze gleich viel Spaß macht.

Manchmal hat deine Katze aber auch auf ihr Lieblingsspielzeug einfach keine Lust. Probiere es doch einmal mit einem anderen.

Katzen lieben es ihre eigenen Entscheidungen zu treffen. Wenn deine Katze also gerade keine Lust zum Spielen hat, dann dränge sie auch nicht dazu. Wenn du sonst immer zur gleichen Uhrzeit mit deinen Katzen spielst, dann versuche es doch zu dieser Zeit. Es ist wahrscheinlicher, dass sie dann spielen möchte, weil Katzen Gewohnheitstiere sind.

Prüfe das Katzenspielzeug regelmäßig auf Beschädigungen und entsorge kaputtes Spielzeug.

Lass deine Katze nie unbeaufsichtigt mit Schnüren und Bändern spielen. Deine Katze könnte sich darin verfangen oder versuchen etwas davon runterzuschlucken.

Spiele nicht jeden Tag das gleiche mit deiner Katze. Das könnte schnell langweilig werden. Bring Abwechslung ins Spiel! Du kannst verschiede Anhänger bei deiner Katzenangel nutzen oder auch mit Spielbällen spielen. Es gibt unzählige Möglichkeiten.

Passe das Spielen an den Bedürfnissen deiner Katze an. Jüngere Katzen haben in der Regel mehr Energie und spielen wilder als ältere Katzen.




Das Spiel richtig beenden

Der richtige Zeitpunkt das Spiel zu beenden ist, wenn deine Katze keine Motivation mehr zeigt oder sehr erschöpft wirkt. Höre aber nicht plötzlich mit dem Spielen auf. Ist deine Katze noch voller Energie und du nimmst die Beute auf einmal weg, kann sie das frustrieren. Fahre besser die Energie deiner Katze langsam herunter. Lass die Beute sich immer langsamer bewegen, bis sie sich gar nicht mehr bewegt, also „tot“ ist.

Gib deiner Katze zum Abschluss noch ein Leckerchen. Damit hat sie ihre Beute nicht nur erlegt, sondern auch gefressen.



Spielzeug immer wegräumen

Räume das Spielzeug weg, wenn das Spiel beendet ist. Wenn es liegen bleibt wird es schnell langweilig. Einige Spielsachen werden auch oft wieder spannend, wenn sie ein paar Wochen verstaut waren, also nicht erreichbar und nicht sichtbar für deinen Liebling. Das heiß aber nicht, dass gar kein Spielzeug herumliegen darf. Du solltest deiner Katze Spielzeuge, wie zum Beispiel Bälle anbieten, mit denen sie sich selbst beschäftigen kann. Sonst kann es ziemlich langweilig für deine Katze werden, wenn du nicht da bist. Diese Spielzeuge sollten aber sicher für deine Katze sein. Lass keine Schnüre oder ähnliches rumliegen, woran sich deine Katze verletzen könnte. Lass aber nicht das Spielzeug liegen, mit dem du und deine Katze zusammen spielt.



Womit spielt meine Katze am liebsten?




Eine Katze rennt hinter den Katzen Spielball "Korkie" aus Naturkork hinterher. Sie versucht ihn dabei mit ihrer Pfote anzustoßen, damit er weiter rollt.
Das Spielen mit Bällen macht vielen Katzen viel Spaß.



Du musst selber herausfinden womit deine Katze am liebsten spielt. Vielleicht ist es eine Spielangel, vielleicht sind es Bälle. Jede Katze ist da individuell und hat ihre eigenen Vorlieben. Manche Katzen wollen dem Spielzeug hinterher durch die Wohnung jagen. Andere wollen rumhüpfen und das Spielzeug aus der Luft fangen. Einige Katzen mögen alles, was raschelt. Das ist für andere Katzen aber beängstigend. Manche Katzen lieben den Geruch von Katzenminze, andere bevorzugen Baldrian. Wie kann man die Vorlieben der eigenen Katze besser herausfinden als durch das gemeinsame Spiel? Also nimm dir eine Spielangel und leg los 😸



„Meine Katze spielt nicht“

Es ist eine Aussage, die man häufiger hört. „Meine Katze spielt nicht“. Doch ist das wirklich so? Zuerst musst du herausfinden, ob deine Katze wirklich nicht spielt, oder ob du es nur falsch interpretierst. Kann es vielleicht sein, dass deine Katze sich sehr viel Zeit beim Lauern lässt und du das für Desinteresse hältst? Versuche doch etwas geduldiger zu sein und beobachte ob deine Katze sich nur viel Zeit lässt und den richtigen Zeitpunkt zum Angriff abwartet. Du kannst auch probieren das Spielzeug hinter einem Möbelstück oder unter einem Teppich zu verstecken. Das regt das Interesse der meisten Katzen an.

Vielleicht hat deine Katze aber auch gerade keine Lust zum Spielen. Dann probiert du es am besten zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal. Nur weil du gerade Zeit hast bedeutet es nicht, dass deine Katze auch spielen will.


Wenn deine Katze trotzdem nicht spielt, hat sie vielleicht Schmerzen. Das solltest du besser von einem Tierarzt abklären lassen.



Abwechslung beim Spielen

Immer mit dem gleichen Spielzeug zu spielen kann auf Dauer langweilig für deine Katze werden. Es gibt aber zahlreiche Möglichkeiten um Abwechslung einzubringen.



Katzenangel


Eine Katze visiert den Wechselanhänger "Braidy" der Katzen Spielangelan. Sie ist kurz davor auf ihn zu zustürzen und ihm dann hinterher zu jagen.
Mit einer Katzenangel mit wechselbaren Anhängern bietest du deiner Katze abwechslungsreichen Spielspaß.


Mit einer Katzenangel hast du viele Möglichkeiten. Du kannst den Anhänger in Zickzackbewegungen über den Boden ziehen und deine Katze durch deine Wohnung jagen lassen. Einmal den Kratzbaum rauf und runter, unter dem Teppich und hinter einen Karton. So hältst du das gemeinsame Spiel spannend. Zudem kannst du deine Katze den Anhänger auch in der Luft fangen lassen. Achte am besten darauf, dass an der Spielangel keine Metallhaken oder ähnliches sind, weil deine Katze darauf herumkauen könnte. Das kann gesundheitsschädlich sein oder zu allergischen Reaktionen führen. Greife am besten auf natürliche Materialien zurück.




Intelligenzspielzeug

Mit Intelligenzspielzeug, wie zum Beispiel Fummelbretter, muss dein Liebling sein Köpfchen anstrengen. Entdecke auch die Catify SpielEier. Unter ihnen kannst du ein Leckerchen verstecken. Siehe im folgenden Video, wie Luna sich ihr Leckerchen erarbeitet.



Luna hat drei Möglichkeiten, wo das Leckerchen ist.

Man sieht sie richtig nachdenken. Das sorgt für geistige Beschäftigung deiner Katze.



Duftspielzeug


Eine Katze klettert den Catify Kratzstamm hoch um ihr Herz Kissen "Sweetheart" zu erbeuten.
Katzenminze wirkt magisch auf viele Katzen. Luna erbeutet gerade ihr Sweetheart um es danach wegzuschleppen.

Mit Duftspielzeug kannst du die Sinne deiner Katze anregen. Es gibt Katzenminze, Baldrian und Matatabi. Probiere aus, was deiner Katze am besten gefällt.

Spielbälle

Spielbälle können ein großer Spaß sein. Lily liebt Spielbälle. Wenn der Ball über den Boden gerollt wird, rennt sie hinterher. Sobald sie ihn eingeholt hat, stupst sie ihn an und er rollt weiter. Also wieder hinterher!



Spielideen für Katzen


Suchspiele

Versuche doch einmal dich zu verstecken und dann den Namen deiner Katze zu rufen. Wenn sie zu dir kommt, bekommt sie ein Leckerli. Das ist nicht nur Intelligenztraining für deine Katze, sondern so kannst du ihr auch angewöhnen auf ihren Namen zu hören.



Futtersuchspiele

Verteile Leckerchen in deiner Wohnung an verschiedenen Plätzen, wie zum Beispiel auf dem Kratzbaum, deiner Kletterwand oder unter dem Teppich. Beim ersten Mal sollte deine Katze mitgehen und beobachten, wo die Leckerchen versteckt sind. Schon bald wird sie wissen, wo sie suchen muss. Es ist ein riesen Spaß den Katzen bei der Suche zuzusehen.



Selbstbeschäftigung für Katzen


Snackbälle

In einem Snackball kannst du Leckerchen füllen. Deine Katze muss ihn über den Boden rollen, damit ein Leckerchen herausfällt.



Katzendecke mit Leckerli

Du kannst in einem Handtuch oder einer Decke Leckerchen für deine Katze verstecken. Es sollte nicht dein bestes Handtuch sein, da deine Katze ihre Krallen nutzen wird, um an die Leckerchen zu kommen. Wenn du das Handtuch faltest oder verdrehst damit Falten entstehen, zwischen denen du Leckerlis verstecken kannst, machst du es deiner Katze schwerer an die Leckerchen zu gelangen.



Spielbahnen

Bei einer Katzen Spielbahn rollt eine Kugel durch Tunnel. Durch Löcher kann deine Katze die Kugel anstupsen und herumrollen lassen, sie aber nicht aus der Bahn entfernen. Ich musste feststellen, dass es für meine Katze wie bei anderen Spielzeug ist. Wenn man es stehen lässt, wird es schnell langweilig. Aber wenn es nicht durchgehend zur Verfügung steht, immer mal woanders platziert wird und anders zusammengesteckt ist das Interesse bei meinen zwei Samtpfoten größer.



Womit sollten Katzen nicht spielen?


Spiele nicht mit den Händen!

Gerade wenn die Katzen noch klein sind ist man oft verleitet mit den Händen zu spielen. Man denkt sich nichts böses dabei. Die kleinen sind ja noch so süß und die Krallen tun auch nicht weh. Aber wenn die Katze älter wird, werden auch die Krallen härter und das Spiel intensiver. Es ist kein Spaß mehr, wenn die Katze Hände attackiert. Das kann zu tiefen Kratzern führen. Oft werden die Katzen dann auch noch als aggressiv abgestuft. Sie haben aber gelernt, dass die Hände ein Spielzeug sind. Auch das Abgewöhnen wird schwer, wenn die Katze erst einmal deine Hände als ihr Spielzeug verinnerlicht hat. Fang am besten gar nicht an, deine Katze mit deinen Händen spielen zu lassen. Spiele lieber mit einem dazu geeigneten Spielzeug.



Wollknäuel und Schnüre

Hierbei besteht Strangulierungsgefahr. Deine Katze könnte sich darin einwickeln. Wenn deine Katze etwas von zum Beispiel einer Schnur frisst könnte das zu einem Darmverschluss führen. Hast du den Verdacht, dass deine Katze etwas von einer Schnur oder ähnlichem gefressen hat, dann suche lieber einen Tierarzt auf. Du solltest auch sofort zum Tierarzt, wenn ein Stück Schnur noch aus dem Katzenmaul heraus guckt. Bloß nicht daran ziehen! Das kann innere Verletzungen verurachen. Du musst aber nicht grundsätzlich auf Schnüre verzichten. Lass deine Katze nur niemals unbeaufsichtigt, wenn sie damit spielen darf.



Laserpointer

Der Laserpointer ist ein schönes Spielzeug – für den Menschen. Man kann ihn bequem vom Sofa auf nutzen und die Katze rennt wie verrückt den kleinen roten Punkt hinterher. Doch deiner Katze kann er großen Schaden zufügen. Der Laserstrahl kann den Augen deiner Katze großen Schaden zufügen.

Zudem sind Katzen meist frustriert, weil sie den Punkt nicht fangen können. Ich habe schon häufig den Tipp gelesen, dass man seiner Katze ein Leckerchen hinlegen soll, dann den Laserpunkt darauf und den Laser ausschalten, wenn die Katze da ist. Die Katze soll dann denken, dass sie Beute (also das Leckerchen) gemacht hat. Das habe ich auch mit Lily und Luna ausprobiert. Zuerst sind sie wie wild hinter dem Laserpunkt hinterhergerannt. Als ich sie dann zum Leckerchen geführt habe und den Laserpointer ausgeschaltet habe ist folgendes passiert: Sie haben verwirrt den Laserpunkt gesucht. Sie haben überall herumgeguckt, wo der Laser nur so schnell hin konnte und haben das Leckerchen ignoriert.



billig hergestelltes Spielzeug

Sehr billig hergestelltes Spielzeug enthält oft Klebstoffe, die gesundheitsschädlich sein können. Häufig besteht es auch aus kleinen Einzelteilen, die verschluckt werden können. Kauf dir lieber hochwertiges katzensicheres Spielzeug als zu billiges Spielzeug, was deiner Katze gefährlich werden könnte.





Katzenspielzeug selber basteln

Aus Kartons kann man schöne Katzenhäuser und Tunnel basteln. Du kannst in einem Karton Löcher herein schneiden. Durch diese Löcher kann deine Katze ihre Pfote stecken. Durch diese Löcher kannst du mit einem Spielzeug mit deiner Katze spielen. Wenn du zwei oder mehrere Katzen hast können sie auch durch die Löcher spielen. Erst steckt die eine Katze von der einen Seite ihre Pfote hindurch. Dann schlägt die andere Katze von der anderen Seite danach. Das Zusehen dabei ist auch ein großer Spaß.





Sei immer 100% bei der Sache

Wenn du mit deiner Katze spielst, solltest du immer zu 100% bei der Sache sein. Katzen sind sehr feinfühlig und sensibel. Sie spüren, wenn du abgelenkt bist. Das kann ihnen die Lust am Spielen verderben. Also leg das Smartphone bei Seite und schalte den Fernseher aus. Es ist Spielzeit!



Fazit

Wenn man eine Katze zum Spielen motivieren möchte, sollte man einige Dinge beachten. Nicht nur der richtige Zeitpunkt ist hierbei entscheidend. Du solltest dir Zeit zum Spielen nehmen und deine Katze sollte am besten nicht durch laute Geräusche abgelenkt werden. Wenn man versteht, wie Katzen jagen hat man auch einen Ansatz, wie man richtig mit ihr spielt. Finde die Vorlieben deiner Katze heraus. Womit spielt sie gerne? Spielt sie lieber am Boden oder mag sie ihre Beute in der Luft fangen?


Meine zwei Stubentiger wollen nicht gerne „Vögelchen“ jagen. Wenn ich mit der Spielangel in der Luft herumwedel interessiert es sie überhaupt nicht. Sie sind aber sehr motoviert, wenn ich sie mit dem Spielzeug über ihre Kletterwand jage. Wenn das Spielzeug hinter einem Karton oder unter einem Teppich verschwindet ist dies auch hochinteressant😸


Jede Katze ist individuell. Jede Katze spielt individuell.

Was ist das Lieblingsspielzeug deiner Katze?


Schreib mir gerne auf Instagram oder Facebook.

Kommentarer


bottom of page