1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16
top of page
  • Patrick

9 gefährliche Spielzeuge für Katzen

Aktualisiert: 4. Mai 2023


Verschiedenes Katzenspielzeug, unter anderem Anhänger für die Katzenangel werden abgebildet.  Es handelt sich um Katzenspielzeug mit Wackelaugen und eingefärbte Federn. Das Bild veranschaulicht, dass viele billige Spielzeuge auf dem Markt sind, die potenziell gefährlich für Katzen sind.


Katzen lieben es zu spielen und zu jagen. Jedoch bergen einige Spielzeuge Gefahren, die einem nicht immer bewusst sind. Erfahre hier, welche 9 Spielzeuge gefährlich für deine Katze sein können.



1. Die Spielmaus

Spielmäuse sind ein beliebtes Spielzeug für Katzen. Vorsichtig sollte man allerdings bei unsauber verarbeiteten Billigprodukten sein. Gefährlich sind vor allem Augen und Nase aus Hartplastik, da diese verschluckt werden können. Das kann zu inneren Verletzungen führen. Achte auf Qualität und hochwertige Materialien. Dann steht dem Spielspaß nichts im Wege.



2. Schnüre und Bänder

Jeder kennt das Bild einer Katze, die mit dem Wollknäuel spielt. Doch auch das kann gefährlich sein. Zum einen kann die Katze sich in der Wolle verheddern. Im schlimmsten Fall könnte sie sich mit der Schnur erwürgen. Zum anderen könnte sie auf dem Faden herumkauen. Dabei kann sie kleine Teile verschlucken. Schlimmstenfalls kann das unverdauliche Garn zu einem Darmverschluss führen.

Möchtest du dennoch mit Schnüren spielen, dann achte auf natürliche und robuste Materialien. Lass deine Katze nur unter Aufsicht spielen und räume die Bänder anschließend weg.





3. Geschenkband

Geschenkband gibt es in vielen verschiedenen Farben. Das Band lädt Katzen geradezu zum Spielen ein. Doch genau wie bei Schnüren können sich hierbei Teile lösen, wenn deine Katze darauf herumkaut, welche im schlimmsten Fall zu einem Darmverschluss führen können. Zudem sind in der Farbe der Geschenkbänder häufig giftige Stoffe enthalten.



4. Gummibänder

Es kann ein großer Spaß sein, ein Gummiband durch die Wohnung zu schießen und zu sehen, wie die Katze wild hinterherrennt. Gummi ist nicht verdaulich. Sollte dein Liebling etwas von dem Gummiband fressen, besteht auch hierbei die Gefahr eines Darmverschlusses. Außerdem könnte das Gummi beim Verschlucken im Hals deiner Samtpfote stecken bleiben. Dann besteht akute Erstickungsgefahr!

Nutze besser Spielzeug aus natürlichen Materialien wie den Catify Krabbler.





5. Plastiktüten und Beutel

Plastiktüten und Beutel beinhalten direkt drei Gefahren auf einmal.

Wenn deine Katze die Tüte als Höhle nutzt, besteht Erstickungsgefahr. Tüten sind Luft undurchlässig. Kuschelt sich deine Katze in die Tüte ein und der Ausgang ist verschlossen, könnte es passieren, dass sie den Ausweg in ihrer Panik nicht wieder findet.

Beim wilden Spielen kann es passieren, dass deine Katze in die Tüte hineinbeißt. Sie könnte dabei etwas von der Tüte verschlucken, was dazu führt, dass Plastik in ihre Verdauung gelangt. Das kann in einer Vergiftung resultieren.

Eine weitere Gefahr sind die Tragegriffe der Tüte. Hierbei besteht die Gefahr einer Strangulation.

Verzichte am besten komplett auf Plastiktüten. Stelle besser Kartons auf, die dein Liebling als Höhle nutzen kann.



6. Die Katzenangel

Mit einer Katzenangel kann man ideal mit seinen Stubentiger spielen. Gefährlich wird es dann, wenn man die Angel nach dem Spielen einfach unbeaufsichtigt liegen lässt. Deine Katze könnte sich mit der Schnur strangulieren.

Räume die Angel am besten nach dem Spielen weg. Dann bleibt auch das Spielzeug länger interessant.

Am wichtigsten finde ich den Punkt, dass die Katzenangel und das Spielzeug aus natürlichen Materialien ist, denn ich musste leider selber schon jede Menge schlechte Erfahrungen mit Katzenangeln machen. Metallhaken lösen bei meiner Katze allergische Reaktionen aus. Ihre Lippe war stark geschwollen, was vermutlich an der Legierung des Metalls lag. Leider hat sie sich beim wilden Spielen auch noch den Haken ins Auge gestochen und zwei Tage lang das Auge zu gekniffen. Das tat mir sehr leid, sie so zu sehen, denn eigentlich soll das Spielen mit der Katzenangel eine Freude für unsere Katzen sein. Daraufhin haben wir beschlossen, eine natürliche Katzenangel zu entwerfen, die eine Schnellwechselfunktion für viele verschiedene Anhänger bietet. Ohne scharfkantiges Metall oder giftige Legierungen.





7. Eingefärbte Federn

Bei eingefärbten Federn solltest du vorsichtig sein. Diese enthalten oft giftige Farbstoffe. Wenn du mit Federn spielen möchtest, dann nimm besser ungefärbte Naturfedern. Leider werden solche Federn oft gewaltsam vom lebenden Tier entfernt (Lebendrupf) und stehen mit Tierquälerei in Zusammenhang. Gerade wenn man Blut am Ende der Feder (der sogenannten Spule, der Teil, der in der Haut steckt) entdeckt oder sie aus ungeklärter Tierhaltung kommen. Es trifft oft bei Enten-, Gänse- oder Hühnerfedern auf. Hier gilt also besondere Vorsicht.



8. Der Laserpointer

Wenn der kleine rote Punkt zu sehen ist, werden oft Katzenaugen groß. Es wird wie wild hinter diesem Punkt her gerannt. Es scheint ein riesen Spaß zu sein, den roten Punkt zu jagen. Der Laserpointer sollte aber niemals in die Augen deines Lieblings strahlen. Katzen haben extrem lichtempfindliche Augen. Der konzentrierte Lichtstrahl des Laserpointers kann irreparable Schäden an den Katzenaugen verursachen.

Zudem kann der Laserpointer zu Frustration führen. Deine Katze kann den Punkt niemals fangen. Also hat sie keinen Jagderfolg.

Verzichte bestenfalls komplett auf den Laserpointer. Katzenspielzeug, wie zum Beispiel einer Katzenangel, kann deine Samtpfote jagen und erbeuten.

Wenn du wissen möchtest, wie du richtig mit deiner Katze spielst, dann schau dir doch meinen Beitrag „Spielen mit Katze – So geht es richtig!“ an.



9. Giftige Pflanzen

Einige Stubentiger finden Zimmerpflanzen hochinteressant. Die Pflanzen werden beschnuppert, mit den Pfoten angestupst und eventuell auch angeknabbert. Jedoch sind die meisten Zimmerpflanzen giftig für Katzen. Du solltest herausfinden, ob du giftige Pflanzen in deinem Wohnraum hast, an die deine Katze knabbern könnte. Verschenke oder entsorge alle potenziell giftigen Pflanzen. Bevor du eine neue Pflanze kaufst, solltest du sie auf Giftigkeit prüfen. Wenn deine Katze von einer giftigen Pflanze gefressen hat, solltest du einen Tierarzt aufsuchen.



Wie sieht es bei dir aus? Hast du schon einmal schlechte Erfahrungen mit einem Katzenspielzeug gemacht?


Comments


bottom of page